eurolabel a-koi.at

Hersteller

Koi-Haltung

Seite drucken

Tipps für die Koi-Haltung

Der Transport:
Für den Transport wird der Koi in einen Plastikbeutel gesetzt, als Schutz bei größeren Fischen wird auch noch ein zweiter Beutel über den ersten gezogen. Der Beutel wird ca. zu einem Drittel mit Wasser befüllt, der Rest mit Sauerstoff. Also mehr Sauerstoff wie Wasser. Dies ist vor allem bei längeren Fahrten und wärmeren Wetter wichtig. Für den Transport wird der Beutel zusätzlich als Schutz in eine Schachtel gelegt und Lichtfest verschlossen, um jeglichen Stress zu vermeiden. Den Koi unbedingt quer zur Fahrtrichtung transportieren, so wird ein Anschlagen des Kopfes oder der Schwanzflosse verhindert. Zu Hause angekommen den Beutel ca. 30 Minuten auf dem Teichwasser schwimmen lassen, damit sich die Wassertemperatur langsam angleichen kann. Dann mit einem Becher oder kleinen Eimer nach und nach Teichwasser in den Beutel geben. Bitte immer wieder die Beutelöffnung schließen, damit die Fische nicht herausspringen können. Nochmals ein wenig warten, dann den Beutel wieder öffnen und mit einem Umsetzkescher oder mit der Hand (nur für gut geübte Spezialisten) den Koi vorsichtig in den Teich setzen.
Niemals das Transportwasser in den Teich oder das Hälterungsbecken leeren!

Die Quarantäne:
Obwohl alle unsere Fische bereits mind. 4 Wochen in Quarantäne waren und tierärztlich untersucht wurden empfehlen wir ausdrücklich, auch bei Ihnen eine 3-4 wöchige Quarantäne mit 1 bis 2 Pilotfischen aus Ihrem Teich durchzuführen. Im Quarantänebecken können Sie die Fische nochmals auf Krankheitsanzeichen die event. erst nach einiger Zeit sichtbar werden kontrollieren und, falls notwendig, leicht behandeln. Somit wird der bereits vorhandene Fischbestand vor ansteckenden Krankheiten besser geschützt.

Der Teich:
Wir beraten Sie gerne über die optimale Anlage Ihres persönlichen Koi-Teiches. Der Teich sollte eher schmal und länglich sein. Teiche mit großem Durchmesser haben einen höheren Wärmeverlust. In einem schmaleren Teich lassen sich Fische auch besser einfangen. In rechteckigen Teichen empfiehlt es sich, die Ecken abzurunden, damit das Wasser besser strömen kann. Der Koi benötigt tiefes Wasser, am Besten eine Tiefe von 1,5 - 2,5 Meter. Je tiefer der Teich, umso weniger Temperaturschwankungen entstehen. Der Teich sollte möglichst nicht direkt unter Bäumen (Verschmutzung durch Laub) angelegt werden - aber dennoch sehr schattig um das Algenwachstum zu vermeiden. Man sollte auch möglichst von allen Seiten an den Teich gelangen. Kleine Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt in Teichnähe gelangen können!

Der Filter:
Bei der Planung eines Koi-Teiches hat das Einberechnen eines geeigneten Filtersystems höchste Priorität. Koi verlangen ein sauberes und von den Wasserwerten optimales Teichwasser. Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten Ihren geeigneten Teichfilter zu finden. Auf jeden Fall planen Sie in unmittelbarer Nähe des Teichfilters folgende Anschlüsse: 1x Wasserleitung, 4-6x Strom und wenn möglich 1x Kanalanschluss. Das Filtersystem ist das wichtigste Element bei der Koi-Haltung. Er entscheidet über die Wasserqualität und die Gesundheit der Fische. Die Koi sind richtige Fressmaschinen und belasten das Wasser ungemein. Daher ist eine richtige Dimensionierung der Filteranlage von größter Wichtigkeit.

Das Wasser:
Koi sind Süßwasserbewohner. Ihr natürliches Lebenselement, das Wasser, muss einige Parameter aufweisen, damit die Fische auch gesund bleiben. Testen Sie regelmäßig das Wasser und korrigieren Sie notfalls die Werte. Produkte zur Messung und Wasserregulierung erhalten Sie bei uns.

Die wichtigsten Wasserwerte:
ph-Wert (Säuregrad): 7 - 8
GH-Wert (Wasserhärte): mind. 8, optimal 12
KH-Wert (die Carbonat-Härte stabilisiert den ph-Wert): mind. 5, optimal 8
Ammoniak (entsteht durch Exkremente): optimal 0, max. 0,15 mg/l
Nitrit (entsteht durch Bakterien im Filter): optimal 0, max. 0,10 mg/l
Nitrat (Nährstoff für Pflanzen): max. 100 mg/l
Sauerstoffsättigung: mind. 60% (=6 mg/l)

Die Fütterung:
Es darf immer nur so viel gefüttert werden, wie die Fische in wenigen Minuten auffressen können. Lieber weniger - dafür öfters! Eine "Vorratsfütterung" ist nicht möglich, da die Koi das Futter in Ihren Körper nicht speichern können und dadurch gleich wieder ausscheiden! Koi, die älter als ein Jahr sind, werden am Besten zweimal täglich (morgens und abends), möglichst immer zur gleichen Zeit gefüttert. Bei der Fütterung ist unbedingt zu berücksichtigen, die Futtermenge und Futterart der Wassertemperatur anzupassen: Je wärmer es ist, desto mehr fressen die Koi. Da aber mit zunehmender Wassertemperatur der Sauerstoffgehalt des Wassers abnimmt und gleichzeitig der Sauerstoffbedarf der Fische zunimmt, sollte man im Sommer über 30°C Wassertemperatur fast nicht füttern, um die Koi nicht zu gefährden. Unter ca. 8°C Wassertemperatur stellen die Fische das Fressen ein, deshalb ist auch hier die Fütterung einzustellen. Die Verwertung des Futters durch die Koi ebenfalls temperaturabhängig.

Eine Tabelle nach Naoki Atsumi veranschaulicht die optimale Fütterung und die maximale Futterverwertung. Sie lässt erkennen, dass Koi im eigentlichen Sinne Warmwasserfische sind.

Wasser-Temperatur

Futter-verwertung

Fütterung

Anmerkungen

30°C

-

5x täglich
in sehr kleinen Mengen

Wegen des allgemeinen Sauerstoffmangels bei diesen Wassertemperaturen sehr sparsam, besonders mit Wheat Germ Futter (Weizenkeimen) füttern.
Den Teich zusätzlich belüften!
Abends nicht füttern!

25°C

-

5x täglich
oder öfter

Optimaltemperatur der Koi, deshalb so viel füttern, wie die Fische fressen. Es können alle Futterarten gefüttert werden.

23°C

100%

4x täglich

Optimaler Stoffwechsel, alle nützlichen Futterzusätze werden verarbeitet, jetzt können Futter mit hohem Proteingehalt und mit Farbverstärkern (Spirulina) verabreicht werden.

20°C

100%

3x täglich

Jedes für Koi geeignete Futter mit mittlerem Proteingehalt.

18°C

80%

   

16°C

60%

   

15°C

50%

2x täglich

Futter mit niedrigem Proteingehalt,
z.B. Wheat Germ Futter.

14°C

40%

   

12°C

20%

1x täglich
in kleiner Menge füttern

Beginn der Fütterung im Frühjahr: Wheat Germ Futter oder gekochten Weizen.

10°C

0%

1 - 2x pro Woche

Im Herbst kann bei dieser Temperatur noch gefüttert werden, im Frühjahr noch nicht! Wheat Germ Futter.

unter
10°C

0%

Nicht füttern, auch wenn die Koi Appetit haben.

Da das Futter nicht mehr verwertet wird, verenden viele Koi durch Fütterung bei diesen Temperaturen.

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Login

E-Mail-Adresse:
Passwort:

Passwort vergessen?

Like us ...